Erfahrensbericht

Der Juckreiz, den Gabriela H. in ihrem Nacken verspürte, schien nicht aushaltbar. Der Anblick, der sich ihr bei einem verdrehten Blick in den Spiegel darbot, war beunruhigend. Eine Schuppenflechte blühte in ihrem Nacken. 7 Wochen später waren von der juckenden Flechte nur noch die letzten Umrisse zu erkennen. Wie das funktionierte und welche Rolle dabei die Behandlungen von Margit Mühl spielten, erzählt Gabriela in einem Interview.


Hallo Gabriela, wieso hast Du bei der Behandlung Deiner Schuppenflechte Margit Mühl als Deine Therapeutin ausgewählt?
Als ich erkannte, dass ich bei der Behandlung meiner Schuppenflechte professionelle Unterstützung brauche, war für mich das wichtigste, dass eine Behandlung auf ganzheitlichem Wege passiert. Da ich Margit zu diesem Zeitpunkt bereits als ganzheitliche Therapeutin kannte, wählte ich ihre Nummer und vereinbarte einen Termin. Außerdem lege ich sehr viel Wert auf die Verwendung von Naturprodukten und vermeide den Griff zu herkömmlichen pharmazeutischen Mitteln. Da Margit auch dieser Auffassung ist, fühle ich mich mit meinen Anliegen in ihrer Praxis sehr wohl.


Wie liefen die einzelnen Behandlungen ab?
In den einzelnen Behandlungen wählte Margit, ganz individuell auf mich abgestimmt, die passende Methode aus. Der Juckreiz, der mich ständig begleitete, war während der Behandlung nicht zu spüren. Dies war eine richtige Erleichterung für mich. Ich konnte mich entspannen und die ganzheitliche Behandlung genießen.
Danach stellte mir Margit noch weitere Zugänge vor, um den Heilungsprozess zu beschleunigen.


Kannst du mir mehr von diesen Zugängen erzählen?
Gerne. Einerseits erwarb ich direkt bei Margit in der Praxis Naturprodukte, die den Heilungsprozess auf körperlicher Ebene unterstützen. Welche Mittel für mich die richtigen sind eruierte Margit mit einer Austestung.
Andererseits erhielt ich Tipps, die ich zu Hause umsetzen konnte. So stellte ich meine Ernährung auf basisch um, da Übersäuerung ein Auslöser für eine Schuppenflechte sein kann. Andere Dinge waren kleine Helferlein, die ich einsetzte, wenn der Juckreiz sehr stark war.


Was war der Vorteil für Dich?
Eine Behandlung bei Margit basiert auf Eigenverantwortung. Das Anwendungsspektrum ist breit und Margit betrachtet den Menschen in seiner Ganzheit.
Ein weiterer Vorteil war definitiv, dass durch die Behandlungen auch andere Beschwerden gelöst wurden. Ich habe erkannt, dass es sinnvoller ist, sich die Ursache anzusehen und nicht nur das Symptom, in meinem Fall die Schuppenflechte, zu behandeln. So verschwand innerhalb von 7 Wochen die Schuppenflechte in meinem Nacken. Dies löste in weiterer Folge einen umfangreichen Heilungsprozess bei mir aus.


Welche Botschaft hast Du für Menschen die das hier lesen?
Ich kann nur für mich sprechen. Der Weg zu Margit war eindeutig der richtige. Sicher hätte es auch andere, vielleicht „einfachere“ Wege gegeben, bei denen der ganzheitliche Zugang nicht so sehr im Vordergrund gestanden wäre. Ich denke, dass genau dies der Grund ist, warum es mir so schnell besser ging. Ich habe auf Margit und die Natur vertraut – ihr Wissen und ihre Behandlungen genutzt. Ich kann nur jedem raten, es mal auszuprobieren und den neuen Weg des „Gesund-werden“ und des „Gesund-bleiben“ zu gehen.

 

Danke Gabriela.

Die Entwicklung der Flechte in Bildern

 

1. November                                  9. November                 25. Dezember